182 revisiones
  • They say they can help discern what is true from what isn't, yet all the news sites they mark as 'green', or truthful seem to be the less truthful around. And the worst thing is that they're marking the most truthful as 'fake news'. This means that they aren't what they claim. What they are is probably more like a propaganda watchdog trying to control the access to real information on the internet.
  • The Thought Police is here to make sure you only get the information that they consider convenient for their particular agendas.

    "And if all others accepted the lie which the Party imposed—if all records told the same tale—then the lie passed into history and became truth."
  • Thank you for rating AlterNet green, NewsGuard.
  • NewsGuard Is controlled by pharmaceutical companies who use it to demonize alternative medicine websites like Dr. Mercola. Definitely not recommend.
  • This was useful before it started opening new windows for TOS acceptance every time you opened the browser, or now with a new window that it opens randomly. It's become hugely irritating so I just removed it from Firefox and Chrome.
  • An excellent adjunct to fact-checking news stories by providing evaluation of media sources' "trustworthiness." NewsGuard's operational of definition of trustworthiness is based on nine criteria, with each site evaluated given a full "report card" based on each of those criteria. A summary evaluation is also arrived at, but the individual evaluations are key. The extension has worked fine for me. My main disappointment is NewsGuard's recent announcement that it plans to start charging for access to its evaluations, which have been free until now.
  • The plugin tries to implement a further step of preserving the opinion leadership over the question what is fake news and what is truth. It is no surprise that independed blogs, with investigative journalismus which critisize e.g. NATO are almost comletely "red" > "nicht vertrauenswürdig". Trust vs. facts.
  • Dieses AddOn erteilt Ritterschläge für US-treue transatlantische Medien. Muss man wissen.
  • Becoming paid only.
  • Die Idee hinter der Erweiterung ist gut. Und gerade für Nutzer:innen, die viel auf sozialen Medien unterwegs sind und dort Links von allen möglichen Seiten zugespielt bekommen, ist ein solches System vielleicht hilfreich. Gut ist in dem Zusammenhang, dass auch kleinere Blogs etc. überprüft werden, die auch dem medienaffinen Menschen ggf. nicht geläufig sind.

    Allerdings zeigt die Erweiterung auch, wie schwierig es ist "brauchbaren Journalismus" zu definieren. Die Datenbank zielt offenkundig auf Transparenz und Nachvollziehbarkeit ab. Schön und gut – aber ein geeignetes Maß für journalistische Qualität ist das (allein) nicht.

    So ist z.B. die BILD vertrauenswürdig; Obwohl BILD einen zumindest fragwürdigen Umgang mit eigenen Fehlern hat, regelmäßig wissentlich Unwahrheiten verbreitet und auch sonst journalistische Standards mit Füßen tritt (und regelmäßig gerügt und/oder verklagt wird). Auch andere Publikationen, die ich für borderline halte, bekommen ein grünes Placet.

    Andererseits ist die Erweiterung geeignet, wirklich schlimme, aber wenig bekannte, Seiten zu vermeiden. Und dass Junge Freiheit, Daily Mirror und Öko-Test nicht immer den gebotenen journalistischen Standards entsprechen, weiß man ja vielleicht auch, wenn sie ein grünes Icon tragen.
  • Diese Erweiterung zeigt Bild.de als vertrauenswürdige News-Seite an. Sorry, das geht gar nicht!
  • Kann ja nicht neutral sein, wenn ehemalige Direktoren von US-Geheimdiensten und ehemalige Mitglieder der US-Regierung im Vorstand sitzen!