Um sicherzustellen, dass alle in unserer Galerie gehosteten Add-ons von Benutzern gefahrlos installiert werden können, beginnt Mozilla damit, alle gehosteten Add-ons einer Überprüfung zu unterziehen. Wir bieten zwei Typen der Überprüfung an und die Entwickler können frei entscheiden, welcher für ihr Add-on am besten passt.

  • Vollständige Überprüfung — eine gründliche Überprüfung der Funktionalität und des Quelltexts des Add-ons, geeignet für Add-ons, die bereit sind, an die Masse verteilt zu werden. Alle Seitenfunktionen sind für diese Add-ons verfügbar.
  • Vorläufige Überprüfung — eine schnellere Überprüfung für experimentelle Add-ons. Vorläufige Überprüfungen testen nicht die Funktionalität oder die vollständige Einhaltung der Regeln, aber die geprüften Add-ons haben Warnhinweise an den Installationsschaltflächen und einige Einschränkungen bei Funktionen.

Detaillierte Beschreibungen der jeweiligen Möglichkeiten finden Sie im Folgenden. Nachdem Sie bei der Einreichung einen Überprüfungsprozess ausgewählt haben, wird das Add-on in die Warteschlange geschoben. Add-ons werden von den AMO-Redakteuren überprüft, einer Gruppe von talentierten Entwicklern, die sich freiwillig bereit erklärt haben, dem Mozilla-Projekt durch Überprüfung der Add-ons zu helfen, um ein stabiles und gefahrloses Erlebnis für die Benutzer sicherzustellen. Die Entwickler erhalten eine E-Mail mit neuen Informationen während des Überprüfungsprozesses.

Während auf die Überprüfung gewartet wird, erscheinen Add-ons nicht öffentlich in der Galerie, aber direkte Links auf die Detailseite des Add-ons funktionieren. Damit kann der Autor bloggen oder den Link an Freunde weitergeben und sie zum Testen einladen, auch wenn es noch nicht überprüft wurde.

Vollständige Überprüfung

Vollständige Überprüfungen sind geeignet für Add-ons, die gut getestet, stabil und schnell sind, und außerdem eine große Zahl unserer Nutzer ansprechen. Wenn Sie nicht überzeugt sind, dass Ihr Add-on den Kriterien entspricht, erwägen Sie bitte, den Feinschliff während der vorläufigen Überprüfung durchzuführen und erst die Meinung von Benutzern zu sammeln.

Wir versuchen, vollständige Überprüfungen in weniger als 10 Tagen durchzuführen, aber die meisten Add-ons werden in deutlich kürzerer Zeit überprüft.

Testmethoden & Häufige Probleme

Bei einer vollständigen Überprüfung werden die Redakteure:

  • Das Add-on installieren und sicherstellen, dass es wie beschrieben funktioniert und keine größeren Probleme auftreten
  • Den Quelltext durchsehen und nach bewährten Methoden für Leistung und Sicherheit suchen
  • Sicherstellen, dass die Datenschutzerklärung des Add-ons zu seiner Funktionalität passt
  • Auf Einhaltung der Mozilla-Richtlinien achten, die in diesen Dokumenten beschrieben werden

Einige der häufigsten Probleme, die wir bei Überprüfungen sehen, sind:

  • Verschmutzung des JavaScript-Namensraums — die häufigste Verletzung. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre losen Variablen einwickeln
  • Korrekte Benennung von Einstellungen — alle Einstellungsnamen sollten mit „extensions.“ beginnen, gefolgt vom Namen des Add-ons oder einem anderen einzigartigen Identifikator
  • Ausführung oder Injektion von fremdem JavaScript
  • Fremdes XUL
  • Synchrone XMLHttpRequests
  • Verschleierter Quelltext
  • Binäre Komponenten oder ausführbare Dateien
  • Inklusion von Fremdsoftware
  • Erzeugen von Fehlern in der Fehlerkonsole
  • Speicherlecks
  • Mögliche Konflikte mit anderen Add-ons
  • Verlängerung von Startzeit der Anwendung oder der Seitenladezeit

Informationen zur Vermeidung dieser Probleme finden Sie in unserer How-to-Bibliothek. Einige dieser Methoden, wie Binärdateien oder verschleierter Quelltext sind unter folgenden Bedingungen erlaubt.

Viele der obigen Beschränkungen werden automatisch von einem Erweiterungs-Scanner überprüft, der verdächtige Add-ons zur Überprüfung durch Redakteure markiert. Weitere Informationen zu diesem Scanner finden Sie im Dokument Hilfe bei der Validierung

Wenn das Add-on sich auf eine bestimmte Seite bezieht, wird empfohlen, ein Test-Konto für die Überprüfung bereitzustellen. Außerdem ermöglichen detaillierte Testanleitungen dem Redakteur, besser zu verstehen, wie das Add-on funktioniert und den Testprozess zu beschleunigen. Diese Informationen können im Feld „Hinweise an den Gutachter“ eingetragen werden, wenn eine Version in der Entwicklerecke bearbeitet wird.

Nach der Überprüfung

Sobald ein Add-on die vollständige Freigabe erhält, ist es sofort in der Galerie zu sehen, sowie beim Durchblättern und in Suchergebnissen mit einer Installationsschaltfläche ohne Warnung. Alle Funktionen, einschließlich freiwilliger Spenden und Beta-Kanäle sind verfügbar.

Nachfolgende Versionen des Add-ons werden automatisch in der Warteschlange für die vollständige Überprüfung platziert. Bis die Überprüfung abgeschlossen ist, wird die neue Version nur in der Versionsgeschichte des Add-ons angezeigt. Sobald das Add-on erfolgreich überprüft wurde, wird die Version auf der ganzen Seite aktualisiert und über den automatischen Update-Dienst verteilt.

Wenn eine Version die Kriterien für eine vollständige Überprüfung nicht erfüllt, kann es entweder den Status einer vorläufigen Überprüfung erhalten, oder deaktiviert werden, wenn es Sicherheitsbedenken gibt. Der Autor erhält eine E-Mail mit einer Erklärung der ergriffenen Maßnahmen und Anleitungen, um das Problem zu beheben. In den meisten Fällen kann der Entwickler einfach das Problem beheben und das Add-on erneut zur vollständigen Überprüfung einreichen.

Vorläufige Freigabe

Vorläufige Überprüfungen sind angemessen für experimentelle Add-ons und bieten eine Möglichkeit, Tests und Meinungen von Benutzern zu erhalten, ohne den längeren, gründlicheren Überprüfungsprozess durchlaufen zu müssen. Wir versuchen, diese Überprüfungen in weniger als 3 Tagen fertigzustellen.

Testmethoden

Bei vorläufigen Überprüfungen testen die Redakteure den Quelltext auf Sicherheitsprobleme und größere Regelverstöße, aber sie installieren meist nicht das Add-on, um die Funktionalität zu prüfen. Die vorläufige Überprüfung wird erteilt, es sei denn, ein Sicherheitsproblem oder ein größerer Regelverstoß wird entdeckt.

Nach der Überprüfung

Sobald eine vorläufige Überprüfung erteilt wird, ist das Add-on sofort in der Galerie verfügbar und wird in Ergebnissen beim Durchsehen und Suchen angezeigt, hat aber einen niedrigeren Rang als vollständig überprüfte Add-ons. Die Installationsschaltflächen haben ein Warnkennzeichnung und einen Hinweis, dass das Add-on experimentell ist und nicht vollständig von Mozilla überprüft wurde, ein Durchklicken ist aber nicht notwendig. Außerdem können diese Add-ons nicht die freiwilligen Spenden und die Funktionen des Beta-Kanals nutzen.

Wenn eine vorläufige Überprüfung erteilt wurde, kann Mozilla diese später widerrufen, wenn uns von Benutzern andere schwerwiegende Probleme gemeldet werden.

Zukünftige Versionen des Add-ons werden automatisch in der Warteschlange für vorläufige Überprüfungen platziert. Bis die Überprüfung abgeschlossen ist, wird die neue Version nur auf der Seite „Versionsgeschichte“ des Add-ons angezeigt. Sobald die Überprüfung abgeschlossen wurde, wird die Version auf der ganzen Website aktualisiert und über den automatischen Update-Dienst verteilt.

Regeln für bestimmte Add-on-Praktiken

Verbotene Add-ons

Die folgenden Add-ons sind in keiner Form erlaubt:

  • Add-ons, die bekanntermaßen Spyware oder Schadprogramme enthalten.
  • Illegale und kriminelle Add-ons, wie Generatoren für Klickbetrug, Download- und Verzeichnis-Assistenten für Warez, Kinderporno-Finder, usw.
  • Add-ons, deren Hauptzweck es ist, den Zugang zu pornografischem Material zu erleichtern, oder deren Beschreibung Verweise auf dieses Material enthält.
  • Add-ons, die bei der Installation automatisch Nicht-Firefox-Programme installieren, oder die Installation starten.
  • Add-ons die ihren eigenen Update-Mechanismus für Quelltext oder Suchmaschinen mitbringen.
  • Add-ons, die so Änderungen an Web-Inhalten vornehmen, dass sie nicht offensichtlich oder für den Benutzer schwer zurückverfolgbar sind.
  • Add-ons die den Netzwerkverkehr anderer Nutzer abhören oder abfangen.
  • Conduit-basierte Toolbars ohne ausdrückliche vorherige Freigabe.

Ändern von Standardeinstellungen und unerwartete Funktionen.

Überraschungen können in vielen Fällen passend sein, aber sie sind nicht gern gesehen, wenn die Sicherheit, Privatsphäre und Kontrolle des Benutzers auf dem Spiel stehen. Es ist enorm wichtig, so transparent wie möglich zu sein, wenn man ein Add-on einreicht, das auf dieser Website gehostet werden soll. Ein Mozilla-Nutzer sollte in der Lage sein, einfach zu erkennen, was die Funktion eines Add-ons ist und nicht nach der Installation irgendetwas unerwartetes erleben.

Immer dann, wenn ein Add-on eine unerwartete* Funktion enthält, die

  • die Privatsphäre oder Sicherheit des Benutzers kompromittiert (beispielsweise Daten an Dritte sendet),
  • Standardeinstellungen wie die Startseite oder Suchmaschine ändert, oder
  • Einstellungen oder Funktionen in anderen Add-ons verändert oder ganz deaktiviert

müssen die Funktionen die folgenden Anforderungen erfüllen:

  • Die Beschreibung des Add-ons muss deutlich machen, welche Änderungen dieses Add-on vornimmt.
  • Alle Änderungen müssen freiwillig (Opt-in) sein, das heißt der Benutzer muss eine nicht-normale Aktion durchführen, um die Änderungen anzuwenden.
  • Der Opt-in-Dialog muss den Namen des Add-ons, das die Änderung verlangt, deutlich machen.
  • Deinstallation des Add-on stellt die ursprünglichen Einstellungen des Benutzers wieder her, wenn sie geändert wurden.

* Unerwartete Funktionen sind solche, die nichts mit der eigentlichen Funktion des Add-ons zu tun haben.

Diese Funktionen können nicht in einem Update eines vollständig überprüften Add-ons integriert werden; der Opt-In-Änderungsprozess muss Teil der ersten Überprüfung sein.

Dies sind minimale Anforderungen und garantieren nicht, dass das Add-on freigeschaltet wird. Dieser Abschnitt bezieht sich auf alle auf dieser Website gehosteten Add-ons, einschließlich vorläufig überprüfter Add-ons.

Privater Modus

Add-ons, die Surf-Daten speichern oder anderweitig verwenden, müssen den Privaten Modus unterstützen. Während einer Sitzung im Privaten Modus, dürfen keine Surf-Daten auf die Festplatte geschrieben werden und all diese Daten müssen gelöscht werden, wenn Firefox oder die Sitzung im Privaten Modus beendet wird.

Binäre Komponenten und verschleierter Quelltext

Add-ons dürfen binären, verschleierten und verkürzten Quelltext enthalten, aber Mozilla muss die Erlaubnis erhalten, eine Kopie des menschenlesbaren Quelltexts jeder Add-on-Version einzusehen, die zur Überprüfung eingereicht wurde. Für diese Add-ons steht die vorläufige Überprüfung nicht zur Verfügung, es muss der vollständige Überprüfungsprozess gewählt werden.

Wenn ein Add-on binären oder verschleierten Quelltext enthält, erhält der Autor eine Nachricht, wenn das Add-on überprüft wurde, die mitteilt, wer bei Mozilla kontaktiert werden sollte, um die Überprüfung des Quelltexts zu koordinieren. Dieser Quelltext wird von einem Administrator überprüft und nicht weitergegeben oder verteilt. Dieser Quelltext wurd nur verwendet, um das Add-on zu überprüfen.

Wenn Ihr Add-on binären oder verschleierten Quelltext enthält, der Ihnen nicht gehört oder dessen Quelltext sie nicht bekommen können, können Sie uns kontaktieren, um zu erfahren, wie Sie weiter vorgehen sollten.

Zuletzt aktualisiert: 13. Januar 2011